“Jedem Anfang wohnt ein Zau­ber inne.”

Die Ära zwei­tes früh­stück nun zu Ende

Eine auf­re­gen­de Zeit geht zu Ende: am Diens­tag fei­er­ten wir mit zwei­tes früh­stück unse­re “weils-so-schön-war”-Party und ver­ab­schie­de­ten das Pro­jekt nach acht Jah­ren in den Ruhe­stand. Ich bin dank­bar, dass ich fach­lich und mensch­lich so wahn­sin­nig wach­sen durf­te in die­ser Zeit. Ich habe mich als Unter­neh­me­rin gefun­den. Ganz beson­ders das in die­sen Jah­ren ent­stan­de­ne wun­der­ba­re Netz­werk aus Mit­ar­bei­tern, Kun­den, Part­nern und Netz­werk­freun­den habe ich in die­ser Zeit des Umbruchs getra­gen. Diens­tag die­se Erfah­run­gen zu fei­ern war rich­tig rich­tig schön. Und gleich­zei­tig hat es die letz­ten Ban­de gekappt: nun beginnt ein neu­er Abschnitt!

fraime­work 2.x ist Grund­la­ge und Logo­form

Viel­leicht habt Ihr Euch gefragt, woher die Logo­form kommt? Grund­la­ge für mei­ne Fokus­sie­rung auf die Berei­che Beratu^x^xng, Unter­rich­ten und Kon­zep­ti­on unter dem neu­en Namen “Nina Eck­hardt” ist die Sicher­heit, mit fraime­work 2.x einen metho­di­schen Unter­bau zu haben.

Was ist fraime­work 2.x?

fraime­work 2.x ist ein von Mar­tin Gar­ten­schlä­ger und mir ent­wi­ckel­ter Denk- und Hand­lungs­rah­men. Unter­neh­men kön­nen damit ihre Sys­te­me, Struk­tu­ren und Pro­zes­se so mana­gen, dass sie ihre selbst gesteck­ten Zie­le mit der größt­mög­li­chen Erfül­lung aller betei­lig­ten Sta­ke­hol­der errei­chen kön­nen. Der Ansatz macht Lust und befä­higt, in der heu­ti­gen Zeit ein Geschäfts­mo­dell ver­ste­hen, grün­den, betrei­ben oder opti­mie­ren zu können.Fraimework 2.x kom­bi­niert Erkennt­nis­se aus Wis­sen­schaft, Wirt­schaft und Gesell­schaft, so dass es gelingt, “Sinn­stif­tung, Mensch und Natur” in die unter­neh­me­ri­sche Glei­chung auf­zu­neh­men. Statt neu­er Theo­rie ist fraime­work 2.x ein pra­xis­na­hes Werk­zeug. Erfahrt mehr auf unse­rer Web­sei­te: www.fraimework.de

Wel­che Leis­tun­gen wird Nina Eck­hardt anbie­ten?

Wer sind wir und wie zei­gen wir das? Wie kön­nen wir die magi­sche Res­sour­ce Kom­mu­ni­ka­ti­on in Unter­neh­men nut­zen? Wel­che Chan­cen und Not­wen­dig­kei­ten brin­gen uns die neu­en Erfolgs­fak­to­ren des digi­ta­len Zeit­al­ters? Wenn Unter­neh­men den Apfel vom Baum der Erkennt­nis pro­bie­ren und ihre Iden­ti­tät klar sehen – wie kön­nen sie sie dann (er)lebbar machen?

 

Mein The­ma in einem Satz: Mit mir kön­nen Unter­neh­men und Unternehmer*innen ihre eige­ne Iden­ti­tät erken­nen. Wir kön­nen sie ver­knüp­fen mit einer pas­send gewähl­ten Mar­ke­ting- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gie. So wer­den online und off­line Kom­mu­ni­ka­ti­ons­in­stru­men­te erfolg­reich und es ergibt sich ein Hand­lungs­rah­men für die Umset­zung in der Unter­neh­mens­pra­xis.

Wer die Res­sour­ce Kom­mu­ni­ka­ti­on in Unter­neh­men nut­zen und mana­gen will, braucht heu­te mehr denn je Ori­en­tie­rung.

Es gibt weni­ge Unter­neh­mens­be­rei­che, die so schwer zu grei­fen sind wie die Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on. Je nach Unter­neh­men fal­len alle oder eini­ge fol­gen­der Auf­ga­ben in Ihren Zustän­dig­keits­be­reich: Wer­bung, (online) Mar­ke­ting, Pro­dukt­de­sign, Preis­ge­stal­tung, Kun­den­bin­dung, inter­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on, Arbeit­ge­ber­mar­ke, After Sales, Kun­den­bin­dung, …und so fort.

Die Mög­lich­kei­ten der Unter­stüt­zung der Unter­neh­mens­zie­le durch Kom­mu­ni­ka­ti­on feh­len also nicht, aller­dings wird es immer schwe­rer, aus den Mög­lich­kei­ten die Bestand­tei­le des eige­nen Mixes zu wäh­len.

 

Die Anfor­de­run­gen an gute Kom­mu­ni­ka­ti­on sind hoch

Einer­seits die Erfül­lung der Bedürf­nis­se unse­rer Kun­den und des Mark­tes, ande­rer­seits die Errei­chung unse­rer eige­nen Anfor­de­run­gen wie zum Bei­spiel Gewinn, Zufrie­den­heit des Teams, die rich­ti­gen Kun­den tref­fen, mit Res­sour­cen gut wirt­schaf­ten, und so wei­ter. Nicht zuletzt brau­chen wir eine Pla­nung, wie die Kom­mu­ni­ka­ti­on im All­tag ange­wen­det und gelebt wird.

 

Was mache ich also den gan­zen Tag?

 

Mei­ne Zeit wer­de ich ver­brin­gen mit Semi­na­ren, Bera­tung, Unter­stüt­zung von Pro­jek­ten, Leh­re und Wei­ter­ent­wick­lung von fraime­work 2.x. Ob das auch für Dich/ Sie inter­es­sant ist? Das kön­nen wir gern bei einem unver­bind­li­chen Gespräch her­aus­fin­den — dafür ein­fach mel­den!

Mehr erfah­ren?

Pod­cast abon­nie­ren!

Wer jetzt neu­gie­rig ist, sich vom The­ma mehr erfah­ren oder mich auf mei­nem Weg beglei­ten möch­te, kann das: alle 14 Tage erscheint eine neue Fol­ge mei­nes Pod­casts “Kern­fak­tor”.

Der Pod­cast soll einen klei­nen Ein­blick in mei­ne Arbeit und vie­le Inspi­ra­tio­nen, Pra­xis­bei­spie­le und Tipps sam­meln – und nicht zuletzt möch­te ich mich ver­net­zen – also hal­tet Euch nicht zurück mit Kom­men­ta­ren, Rück­mel­dun­gen und Kon­takt­auf­nah­men.

 

Viel Spaß beim Zuhö­ren!

Hier gehts los: Kern­fak­tor

Der Pod­cast lässt sich natür­lich auch auf dem Han­dy hören! Ein­fach einen Pod­cast­play­er instal­lie­ren, nach Kern­fak­tor suchen und los gehts!